freitag 31.7. bis sonntag 2.8.

Rückblick auf 2019

Erstmals passte es in den Terminplan von Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz, dass er am Freitag das Afrika-Festival eröffnen konnte. Doch anschließend war uns das Wetter nicht wohlgesonnen in diesem Jahr. Ausgerechnet am Samstagabend ergoss sich ein Unwetter über uns, so dass Thabilé leider nicht auftreten konnte. Dennoch waren hervorragende Künstler und Aussteller da und haben die Besucher begeistert.

Wir sagen Danke dafür und möchten sie nicht einfach von unserer Website verschwinden lassen, sondern ihnen in diesem Rückblick einen Platz bieten. Das gilt natürlich auch für Thabilé und mit dem Link auf ihre Musikproben können wir erahnen, was wir verpasst haben.

SAM JARJU

Sam Jarju stammt aus Gambia, Westafrika. Die meisten seiner Songs komponiert und textet er selbst. Seine musikalische Arbeit ist geprägt von einer außergewöhnlichen Vision, die gleichzeitig seine Mission ist: afrikanische Musik und Kultur auch außerhalb Afrikas hörbar und sichtbar zu machen.

Er und seine Reggae Manding Band spielen eine Mischung von traditionellen Manding-Rhythmen Westafrikas und Reggae-Musik. Die Band in klassischer Reggaebesetzung lässt dabei die unterschiedliche musikalische sowie kulturelle Herkunft der Musiker erahnen.

Sam Jarju und seine Reggae Manding Band

Sam Jarju und seine Reggae Manding Band

OBAA MARTHA

Obaa Martha imponiert sowohl mit ihrer Stimme wie auch mit ihrer Vielfalt. Die Künstlerin aus Ghana komponiert nicht nur ihre Lieder selbst, sondern sie ist auch Songwriterin. Begonnen hat sie ihre Karriere als Background-Sängerin, heute bringt sie mit ihrer Band  Gospel-Musik auf die Bühne.

Obaa setzt dabei auf unterhaltsamen Mix in zweierlei Hinsicht. Sie singt in einer Sprachmischung aus Englisch und ihrer Heimatsprache aus Ghana, dem Twi. Ihre fetzigen Gospelsongs bringt sie in einem Mix aus African beat und coolem Reggea-Stil, was viele ihrer Konzertbesucher zum Tanzen animiert.

So war es auch am Sonntagabend, und damit war das ein hervorragendes Finale.

THABILÉ

Thabilé wird auch die warme Stimme Südafrikas genannt. In einem Township Sowetos aufgewachsen, erkannte sie ihr Talent, wurde von ihrer Mutter unterstützt, entwickelte Ehrgeiz und ist nun auf einer beeindruckenden Erfolgsspur. Ihre Songs handeln von ihrer Heimat mit all ihren Licht- und Schattenseiten, sie hat etwas zu erzählen.

Mit Steve Bimamisa und seiner Band bringt Thabilé Musik auf die Bühne, die von Jazz, Latin, über afrikanische Traditionals bis zu einer gehörigen Portion Soul geht, der ja teils auch in Afrika seine Wurzeln hat.

 

Moderiert wurde das Afrika-Festival Böblingen Charmante und professionelle Moderationmit Professionalismus und natürlichem Charme von Fatoumatta Njie.